Einen Esport-Verein gründen? Wozu soll das gut sein?

28. Juni 2020

Hier ein Ausschnitt aus einem Beitrag welcher mir gut gefallen hat. Für alle die sich fragen: „Wieso sollte ich eSport im Verein ausüben?“ Quelle: https://www.esportconnect.de/guide/so-gruendest-du-einen-esport-verein/#:~:text=Wichtiges%20%C3%BCber%20den%20Esport%2DVerein,mit%20ihrem%20Kapital%20einstehen%20m%C3%BCssen.

Es gibt praktisch für jedes denkbare Thema einen Verein. Sie bringen Menschen zusammen, die die gleichen Interessen vertreten oder gemeinsame Ziele haben. Das kann die Ausübung einer Sportart sein, das Engagement für soziale Projekte oder die Durchsetzung von politischen und gesellschaftlichen Zielen, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Der Esport ist ein digitales Medium und ohne das Internet in seiner heutigen Form nicht denkbar. Wozu braucht man also überhaupt noch vor Ort Vereine, wenn sich sowieso alles online abspielt? Das ist gar keine schlechte Frage, da die Antwort nicht direkt auf der Hand liegt.

Esport ist ein recht junges Phänomen, welches noch nicht in allen Gesellschaftsschichten angekommen und akzeptiert ist. Obwohl die Entwicklung des elektronischen Sports in den letzten Jahren einen gewaltigen Sprung gemacht hat, ist die Lobby im Gegensatz zu anderen Sportarten stark unterrepräsentiert. Daher ist es wichtig, dass sich die Gaming-Community zusammentut und für die Interessen aller Esportler und Esportlerinnen eintritt, um sich Gehör zu verschaffen.

Dazu gibt es eine Reihe sozialer sowie ganz praktischer Vorteile: Esport ist etwas, das man gemeinsam erlebt. Die Personen, mit denen man vielleicht sonst nur im Netz kommuniziert, kann man so auch persönlich treffen. So schließt man Freundschaften und wächst als Team und Bewegung enger zusammen. Gerade in Teamdisziplinen wie League of Legends, Counter-Strike oder Overwatch ist der Zusammenhalt und die Kommunikation extrem wichtig. Ein Stamm-Team kann beim gemeinsamen Training besser Situationen analysieren und üben, wie man darauf reagiert.

Vereine sollten daher lokal aufgestellt sein. Theoretisch ist es möglich, auch einen reinen Online-Clan in einen Verein umzuwandeln, jedoch gibt es hierbei nicht viele Vorteile, die ein ortsansässiger Verein (im günstigsten Fall) samt Vereinsheim bietet. Die Gründung auf lokaler Ebene eröffnet auch Möglichkeiten zu Kooperationen mit Institutionen oder Sponsoren vor Ort oder in der Region. Der Esport-Verein ist somit ein Instrument der Vernetzung.

Gerade für die Eltern von Jugendlichen kann es auch wichtig sein, dass ihre Kinder ihr Hobby in einer kontrollierten Umgebung ausüben. Vereine bieten Coachings und strukturierte Trainingspläne an und können somit Gaming in einen pädagogischen Rahmen setzen. Esport setzt sich damit vom Klischee als unsoziale Freizeitbeschäftigung deutlich ab.

Darüber hinaus organisieren viele Vereine Turniere und andere Veranstaltungen, für ihre Mitglieder und für Außenstehende. Die Vereinskultur ist damit auch aktiv an der Aufklärung von Menschen beteiligt, die bisher nichts mit Esport zu tun hatten.